Neueste Bilder
inspirare Wolken Teichrand
Zuletzt kommentiert
Aussichtslos Verbundenheit ( verbondenheid) Dame Muehle
Gjertrud Lunde gastiert im Kulturraum Kall

gjertrud-lunde-by-marlene-mondorf.jpgKULTURRAUM KALL am 12. Dezember um 20.00 Uhr
Eintritt:                   15,- Euro
Ermäßigt:               10,- Euro
Reservierungen:    02441 – 82333 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

http://www.gjertrud-lunde.de/german/media.php // https://www.facebook.com/gjertrud.lunde
 
Die norwegische Musikerin und ihre Band präsentieren Lieder über Heimreise und Heimkehr sowie Volkslieder und Psalme in den Räumen der Energie Nordeifel
 
Kall – Fern ihrer norwegischen Heimat möchte Gjertrud Lunde künstlerische, nationale und stilistische Grenzen überschreiten. „Ihre zeitlose Musik entführt den Zuhörer auf eine Reise hin zu Folk-Rhythmen, umhüllt ihn mit impressionistischen Klanggemälden und groovigen Beats“, so der Veranstalter. Jazz, Klassik, Pop und Weltmusik gingen in ungewöhnlicher Instrumentierung eine Symbiose ein, der Gjertrud Lundes Gesang vielfältigen Ausdruck verleihe.
Für ihr Debütalbum habe die in Deutschland lebende Sängerin eine stimmungsreiche Sammlung von Liedern über Heimreise und Heimkehr komponiert und norwegische Volkslieder und Psalme arrangiert. Die Lieder werden auf Englisch, Norwegisch, Französisch und Portugiesisch gesungen.

Redakteur: bg

Die Mitglieder von Gjertrud Lundes Band sollen bereits mit verschiedenen Formationen in ganz Europa, in Afrika, Arabien, Asien, USA und Kanada Konzerte gegeben haben.
 
Der profilierte Pianist Wolfert Brederode aus den Niederlanden (u.a. bekannt durch das Label ECM), ist eine eigenständige und poetische Stimme in der heutigen Jazzszene und bringt einen transparenten, feinsinnigen Klang ein.
Die innovativen Klanglandschaften des deutschen Gitarristen Florian Zenker beflügeln die Musik und verleihen ihr einen natürlichen Fluss. Sein kreativer Einsatz elektronischer Effektgeräte erweitert das Soundkolorit der Gitarre. In den ohne Bass arrangierten Stücken spielt er auch Baritongitarre und gibt so den Melodien zusätzlichen Biss.
Der in Deutschland aufgewachsene polnisch-russische Schlagzeuger und Perkussionist Bodek Janke schöpft ausgiebig aus seinem breit gefächerten Fundus, spielt mit Genres und verschmilzt sie zu einer neuen Einheit.
 
Das Konzert findet statt am Freitag, 12. Dezember, 20 Uhr, im Kulturraum Kall bei der Energie Nordeifel, Hindenburgstraße 13. Karten kann man unter 0 24 41/82-333 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können reservieren.
 
< Vorheriger Arikel   Nächster Artikel >