Filmabend: „Wir sind stärker geworden!“

1968 wurde der Filmemacher Dietrich Schubert zum Dokumentarist der politischen Bewegung. Gleichzeitig war er selbst an der 1968er Bewegung beteiligt.
Er dokumentierte mit seiner Kamera die Umbenennung der Universität zu Köln in „Rosa Luxemburg-Universität“. Außerdem filmte er die studentischen Aktionen und Demonstrationen gegen die Notstandsgesetze. Der Film, der daraus entstand, betitelte er „Wir sind stärker geworden“.
Eine ironische Anleitung zum Selbstschutz vor Polizeiknüppeln folgte. Diesen Film nannte er „Demonstrantenselbstschutz“. Spätestens nach diesem Streifen wurde die politische Polizei auf Dietrich Schubert aufmerksam. Er wurde als „Politfilmer“ begriffen. 1980 drehte er „Ein Film über den dichter werdenden Nebel im deutschen Winterwald“. In diesem Film geht er den Verdächtigungen der politischen Polizei nach, die diese gegen ihn hatte.
Insgesamt werden vier Zeitdokumente gezeigt, die die politischen Ereignisse in Köln wiederspiegeln. Die dabei gezeigten Filme von Dietrich Schubert sind dokumentarisch oder ironisch. Die Filmvorführung findet im Rahmen der Veranstaltung „Köln im Film“ statt. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit Dietrich Schubert.
Kölnisches Stadtmuseum, Zeughausstr. 1-3, 16.01.2019, 19:00 Uhr
Der Eintritt kostet 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Reservierungen werden erbeten unter 0221 221 22398

b_gentili.jpg
 
< Vorheriger Arikel   Nächster Artikel >